Stellen und Praktika

Stellen

Gegenwärtig sind keine freien Stellen bei Bahnkonzept zu vergeben.

Von Initiativbewerbungen bitten wir abzusehen. Unverlangt eingesandte Materialien können nicht zurückgesandt werden.

Studenten & Hiwi's

Studententätigkeiten bei Bahnkonzept im Bereich Eisenbahninfrastruktur:

  • Bearbeitung von GPSinfradat-Videodaten für die DB Netz AG
  • Programmiertätigkeiten (Java, Delphi, C#, Swift, ...)
  • Organisation von GPSinfradat-Meßfahrten in Deutschland und Österreich

Eine überdurchschnittliche Bezahlung bei flexiblen Arbeitszeiten, offenem Kommunikationsstil und freundlicher Arbeitsatmosphäre ist für Bahnkonzept selbstverständlich. Wir erwarten ehrliches Auftreten, Engagement, Einsatzbereitschaft und grundlegende Englischkenntnisse. Eine Einarbeitung und Begleitung sichern wir zu, einer Fortsetzung im Rahmen eines Praktikums, einer Studien- oder Diplomarbeit stehen wir offen gegenüber.

Praktika und wissenschaftliche Arbeiten

Wir bieten Praktikumsplätze, auch in Verbindung mit Bachelor-, Master-, Studien- oder Diplomarbeiten, im Bereich Bahninfrastruktur und Bahninformatik an:

  • Softwaregestützte Risikobewertung für Linienbezogene Streckenkunde (in Zusammenarbeit mit div. SGV-EVU)
  • Betriebswirtschaftliche Bewertung für videobasierte Streckenkunde (in Zusammenarbeit mit div. SPNV-EVU)
  • Fahrerinformationssystem zur Streckenkunde-Unterstützung (in Zusammenarbeit mit div. SGV-EVU)
  • Bewertung von Strecken nach ihrer Relevanz für Fahren mit voller und eingeschränkte Streckenkenntnis
  • Entwicklung einer App (Android / iOS) zum Abgleich von Video- und GNSS-Daten im Bahnbereich
  • Datenkonverter für Trassierungsdaten im BIM-Umfeld (v.a. TRA/GRA [VERM.ESN; CARD/1] ⇔ railML 2.4 / 3.1)
  • Beschreibung und Zuordnung von Fahrplandaten: TAP EDIFACT ⇔ railML 2.x (in Zusammenarbeit mit railML.org/ERA)
  • Beschreibung und Zuordnung von Bahndaten: TAF/TAP ⇔ railML 2.x/3.x (in Zusammenarbeit mit railML.org/ERA)
  • Weiterentwicklung des Bahnkonzept-Tisch-Fahrsimulators mit folgenden Unterpunkten
    • Einbindung eines Fahrdynamik-Moduls (Windows-DLL)
    • Nutzbarkeitserweiterung ETCS-Display als Touchscreen
    • Videosteuerung für Hochgeschwindkeits-Erfassungen (240 fps)